Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

auf diesen Seiten möchten wir Ihnen nicht nur unser Haus, sondern auch unser pädagogisches Konzept und unser vielfältiges Angebot vorstellen.

Nach abgeschlossener Generalsanierung empfängt unser denkmalgeschütztes Schulhaus seine Schülerinnen als freundlicher, mit moderner Technik ausgestatteter Lern- und Lebensraum. Lernen Sie ihn gerne kennen, es gibt viel zu entdecken!

Baum_Neues-Design

Wir sind eine staatlich anerkannte katholische Mädchenschule in Trägerschaft der Kongregation der Armen
Schulschwestern von Unserer Lieben Frau. Gegründet wurde unsere Schule 1833 von Maria Theresia von Jesu Gerhardinger.
Für ihr Anliegen Mädchen zu bilden und zu fördern, engagieren wir uns weiterhin.

Wir sind…

…verwurzelt in der Tradition der Armen Schulschwestern, deren Lebensregel auch heute noch Grundlage unseres pädagogischen Konzeptes ist
…getragen vom Glauben an einen liebenden Gott, den wir für unsere Schülerinnen erfahrbar machen wollen
…gestärkt durch ein lebendiges Miteinander von Lehrkräften, Schülerinnen und Eltern, in dem wir unseren Mädchen genug Schutz und Freiraum geben können, um sich zu entwickeln und zu entfalten
auf dem Weg in die Zukunft in einem denkmalgeschützten Schulhaus mit modernster Technik, in dem wir mit Leidenschaft und Kompetenz unterrichten

Ihre Tochter…



Unsere Schule im Herzen Münchens blickt auf eine reiche Geschichte zurück. Seit unserem Gründungsjahr 1833 entwickeln wir uns stetig weiter. Die jüngsten Veränderungen stechen jedem Besucher sofort ins Auge: die vollständige Sanierung unseres gesamten Schulgebäudes und Ausstattung sämtlicher
Klassenräume mit modernster Technik.

 

Unsere Wurzeln und das Ziel unserer Gründerin Theresia Gerhardinger führen wir bis heute fort: Wir möchten Mädchen aus unterschiedlichsten Verhältnissen Bildung und religiöse Erziehung vermitteln, um es ihnen zu ermöglichen einen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft zu leisten. Wir verstehen es als unsere Aufgabe, diesen Gedanken in die heutige Zeit zu übertragen und gemeinsam Ihre Töchter dabei zu unterstützen sich zu selbstbestimmten, gebildeten und
verantwortungsvollen jungen Frauen
zu entwickeln.

Gruppenfoto der Schülerinnen, von denen die Statements stammen.

Vielen Dank an Constanze, Makda, Michaela, Alexandra, Tabea, Clara,
Pia, Carolin, Cay, Olivia, Amina, Hanna und Madita!

Wie unsere Gründerin, M. Theresia von Jesu Gerhardinger, wissen wir uns der Bildung und Erziehung von Mädchen und jungen Frauen verpflichtet.
Unser pädagogisches Konzept ist ausgerichtet am Leitbild für die pädagogischen Einrichtungen der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau.

 

Dort heißt es in der Präambel:
Zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen fördern wir gezielt Begabungen, unterstützen Lern- und Leistungsbereitschaft, stärken Sozialkompetenz und Verantwortungsbewusstsein.

In unserer pluralistischen Gesellschaft ist unsere Wertevermittlung ausgerichtet am christlichen Welt- und Menschenbild. Wir achten die Würde des Einzelnen, begleiten den Prozess der personalen Entfaltung, legen Wert auf ein gutes Miteinander, suchen die bewusste Auseinandersetzung mit dem Glauben und schärfen den Blick für die Herausforderungen der Zeit.

 

In Fortführung des Auftrags der Gründerin setzen wir als Schwerpunkte:

  • Verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung
  • Geschlechtergerechte Erziehung
  • Dialog der Religionen und Kulturen
  • Sorge um Benachteiligte

Wir setzen diese Schwerpunkte um durch eine ganzheitliche Förderung unserer Schülerinnen. Denn wir wollen nicht nur unterrichten, sondern fördern und erziehen.

Ausbildungsrichtungen

Musisches Gymnasium • Sprachliches Gymnasium • Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium

Zusätzlich zu den Ausbildungsrichtungen bieten wir als Alternative ab der 10. Klasse auch Italienisch als weitere Fremdsprache an.
Außerdem haben die Schülerinnen die Möglichkeit, bereits ab der 6. Klasse ein bilinguales Angebot wahrzunehmen.
Dieses Angebot ist unabhängig von der Ausbildungsrichtung wählbar.
Für unsere neuen 5. Klässlerinnen bieten wir noch ein attraktives zweigunabhängiges Angebot, die Theater-, die Tanz- oder die Sportklasse.

Im musischen Zweig wird den Fächern Kunst und Musik besondere Bedeutung beigemessen, sodass musikalisch-künstlerisch begabte Schülerinnen die Möglichkeit zur Förderung ihrer Fähigkeiten erhalten.

 

Daher ist das Fach Musik in allen Jahrgangsstufen Kern- und Vorrückungsfach. Ebenso spielen alle Schülerinnen ab der fünften Jahrgangsstufe ein Instrument.

 

In unserer pluralistischen Gesellschaft ist unsere Wertevermittlung ausgerichtet am christlichen Welt- und Menschenbild. Wir achten die Würde des Einzelnen, begleiten den Prozess der personalen Entfaltung, legen Wert auf ein gutes Miteinander, suchen die bewusste Auseinandersetzung mit dem Glauben und schärfen den Blick für die Herausforderungen der Zeit.

 

In Fortführung des Auftrags der Gründerin setzen wir als Schwerpunkte:

  • Englisch-Latein als festgelegte Sprachenfolge (fünfte und sechste Jahrgangsstufe):
    Der Fremdsprachenunterricht in den beiden Sprachen unterscheidet sich nicht von dem der beiden anderen Zweige, da sowohl Wochenstundenzahl als auch Lehrpläne identisch sind.
  • mindestens drei Wochenstunden Musikunterricht
  • wöchentlich eine Stunde Instrumentalunterricht in allen Tasten- und Streichinstrumenten an der Schule (in Gruppen und kostenlos) oder privat möglich
  • breites Wahlfachangebot in musischen Fächern (z.B. Orchestern, Chor, Holzbläserensemble)

 

Im Musikunterricht wird sowohl auf die Vermittlung von fundierten Kenntnissen in Musiktheorie als auch auf die gezielte Schulung von Stimme und Gehör und das Erlernen eines Instrumentes wertgelegt. In Profilstunden wie Chor und Orchester kann dies vertieft werden.

Das Erlernen von Fremdsprachen trägt nicht nur zur Ausprägung von Kommunikations- und interkultureller Handlungskompetenz sowie fundierten sprachlichen, landeskundlichen und literarischen Kenntnissen bei, sondern fördert zudem die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

 

Die zügige und kontinuierliche Erweiterung der sprachlichen Mittel ermöglichen es den Schülerinnen zudem schnell mündliche und schriftliche Sprachkompetenzen aufzubauen.

 

Daher bietet der sprachliche Zweig als einzige Ausbildungsrichtung am TGGaA die Möglichkeit, drei beziehungsweise vier Fremdsprachen während der Schulzeit zu erlernen. Englisch ist stets die erste Fremdsprache, mit der (zweigunabhängig) in der fünften Jahrgangsstufe begonnen wird. Die zweite Fremdsprache folgt bereits in der sechsten, die dritte dann in der achten Jahrgangsstufe.

 

Wählbare Sprachenfolgen sind dabei:

  • Englisch-Latein-Spanisch
  • Englisch-Französisch-Spanisch

 

Der Fremdsprachenunterricht in den beiden ersten gewählten Sprachen unterscheidet sich nicht von dem der beiden anderen Zweige, da sowohl Wochenstundenzahl als auch Lehrpläne identisch sind.
Ab der zehnten Jahrgangsstufe können die Schülerinnen Italienisch als spätbeginnende Sprache anstelle der zweiten Fremdsprache wählen.

Im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig lernen die Schülerinnen über wirtschaftliche, rechtliche und politische Sachverhalte und beschäftigen sich mit aktuellen Problemstellungen unserer Wirtschafts- und Arbeitswelt. Besonders in den ersten Lernjahren steht dabei die Schülerin als Verbraucherin im Mittelpunkt. Die Inhalte sind somit eng mit der Lebens- und Erfahrungswelt der Schülerinnen verknüpft.

 

Im Fach Wirtschaftsinformatik liegt der Fokus auf der (digitalen) Informationsverarbeitung im Unternehmen, z.B. Umgang mit Tabellenkalkulation und Datenbanken, Verfassen von Geschäftsbriefen, Rechnungswesen.

 

Der Unterricht gewinnt Praxisnähe, z. B. durch:

  • Planspiele (z.B. Planspiel Börse, Junior Schülerunternehmen)
  • Projekte (z.B. Schuldenprävention, Schüler im Chefsessel)
  • Expertenvorträge (z. B. Bewerbungstraining, Geldpolitik)
  • Workshops (z.B. Steuern)
  • Betriebserkundungen (z.B. BMW, Stadtsparkasse München)
  • Besuche am Gericht

 

Wissenswertes:

  • Der wirtschaftswissenschaftliche Zweig beginnt im G9 in der 8. Jahrgangsstufe mit dem Fach Wirtschaft & Recht. In der 9., 10. und 11. Jahrgangsstufe werden die Fächern Wirtschaft und Recht sowie Wirtschaftsinformatik unterrichtet.
  • Geschlechtergerechte Erziehung
  • Wirtschaft und Recht ist in den Jahrgangsstufen 8 bis 11 Kern- und Vorrückungsfach. Wirtschaftsinformatik ist Vorrückungsfach.
  • Mögliche Sprachenfolgen sind: Englisch – Latein und Englisch – Französisch. Der Fremdsprachenunterricht in den Sprachen unterscheidet sich nicht von dem der beiden anderen Zweige, da sowohl Wochenstundenzahl als auch Lehrpläne identisch sind.

27

Klassen (bis 10.)

78

Lehrer

896

Schülerinnen

Neuigkeiten

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen, hier bekommt ihr einen kleinen Einblick in unseren Schulalltag.
Viel Spaß beim Durchstöbern unserer neuesten Meldungen