Top
Image Alt

Gesellschaftswissenschaften2020

Gesellschaftswissenschaften

Geschichtsunterricht an unserer Schule heißt:

…vergangene Zeiten lebendig zu machen und kritisch zu hinterfragen, Entwicklungslinien aufzuzeigen und Zusammenhänge erkennen zu lassen, historisches Grundwissen zur Orientierung zu vermitteln, die Frage nach den eigenen Wurzeln zu stellen und daraus persönliche Wertvorstellungen zu entwickeln und das Verständnis für gesellschaftliche und politische Probleme von heute sowie für Menschen in anderen Zeiten und Kulturen zu fördern.

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts finden zahlreiche Veranstaltungen an unserer Schule statt, z.B.:

   Zeitzeugenberichte (9. Jahrgangsstufe)

   Berlinfahrt: DDR-Geschichte vor Ort

   Exkursionen (z.B. “Fugger-Stadt Augsburg”)

   Museumsbesuche

…und warum unterrichten Sie ausgerechnet Geschichte, Frau Lenzer?

„Ich fand es schon immer interessant, wie Menschen in der Vergangenheit gehandelt und gedacht haben. Motive und Entscheidungen im Nachhinein durch historische Quellen und Forschung sichtbar zu machen, finde ich faszinierend. Diese Einblicke auch Schülerinnen erfahren zu lassen, macht mir Spaß und die Beschäftigung mit dem Denken und Handeln von Menschen in früheren   Zeiten kann auch in der Gegenwart nicht von Nachteil sein.“

Maria Lenzer

Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde

Wissenswertes

„Politische Teilhabe geht nicht ohne Verstehen. Politisches Verstehen geht nicht ohne Bildung.“ (S. Basedow)

Sozialkundeunterricht an unserer Schule heißt:

– eine Verständnishilfe für gegenwärtige politische und gesellschaftliche Entwicklungen zu geben und Interesse für das politische Geschehen zu wecken,
– Werteorientierung in einer Gesellschaft zu bieten, die von Individualisierung und Wertewandel geprägt ist,
– die politische Urteilsfähigkeit und Identifikation mit der freiheitlichen-demokratischen Grundordnung zu fördern,
– eine kritische Auseinandersetzung mit der heutigen Medienwelt zu erzielen,
– unsere Schülerinnen zu verantwortungsbewussten und engagierten Bürgerinnen zu erziehen,
– Möglichkeiten der christlichen Mitgestaltung in unserer Gesellschaft aufzuzeigen und
– politisches Handeln als Auftrag zur Bewahrung der uns anvertrauten Schöpfung zu verstehen.

Aktionen/Veranstaltungen

Über den Sozialkundeunterricht hinaus finden zahlreiche Exkursionen, Einzelveranstaltungen und Projekte statt, z.B.:

Zeitzeugenbesuch von Abba Naor an unserer Schule für die neunten Klassen

Klasse 9c beim Schülerparlament 19.-21. Oktober 2012

Am Montag, den 19. Oktober 2012, machten sich 24 Schülerinnen unserer Klasse auf den Weg zum „Schülerparlament. Zukunftsprojekt Erde“ im Bayerischen Landtag. Im Gepäck hatten wir einerseits viele Erwartungen, andererseits auch Bedenken, wie „alles Politische ist doch eh langweilig“ und Vorurteile gegenüber anderer Schularten.

 

Dort angekommen, versammelten wir uns nach einer kleinen Einführung in den zuvor eingeteilten Gruppen zur anschließenden Arbeit am Thema. Unsere anfangs gehegten Vorurteile wurden schnell entkräftet, da alle teilnehmenden Schüler sehr aufgeschlossen und nett waren und so konnte unsere Teamarbeit beginnen.

 

Das Ziel der dreitägigen Arbeit war es, dass insgesamt sieben Gruppen an den unterschiedlichen Schwerpunkten Ernährung, Umwelt, Frieden, Demokratie, Wirtschaft, Energie und Informationen inhaltlich arbeiten, um in einer abschließenden Plenarsitzung jeweils zwei Anträge zur Verbesserung unserer Erde einzubringen. Unterstützung erhielten wir von zahlreichen Experten der Universität München und von einigen Abgeordneten des Bayerischen Parlaments. Am letzten Tag wurde über die Vorschläge in einer dreieinhalbstündigen Abstimmung im neuen Konferenzsaal im Maximilianeum entschieden.

 

Letztendlich können wir sagen, dass wir in diesen Tagen, trotz harter Arbeit, wahnsinnig viel Spaß hatten, viel Neues lernten, Freunde fanden und das einzigartige Erlebnis hatten, im Landtag Wiener Schnitzel essen zu dürfen.

Planspiel

Planspiel zur Energiewende mit der Q11

„Klimawandel“, „steigende Ölpreise“, „Hungerkatastrophe“

– Um die Welt zu verstehen, ist ein breites Allgemeinwissen nötig. An der Nahtstelle zwischen Natur- und Geisteswissenschaften leistet hierzu insbesondere die Geographie einen wichtigen Beitrag: Sie zeigt einerseits die natürlichen Ursachen für das menschliche Leben auf der Erde auf (wie z. B. die Verfügbarkeit von Wasser oder Energierohstoffen) und analysiert andererseits, wie der Mensch auf dieser Grundlage lebt und wirtschaftet und damit seinerseits die Natur verändert (indem er z. B. Wälder rodet oder Erdöl verbraucht).

Neben Einblicken in diese Zusammenhänge ist auch das Erwerben bedeutender Schlüsselqualifikationen eine wichtige Aufgabe des Geographieunterrichtes: Anhand unterschiedlichster Medien (Fotos, Karten, Grafiken, Tabellen, Texten) lernen die Schülerinnen Informationen auszuwerten und auch kritisch zu hinterfragen.

Entsprechend den Leitlinien des Schulträgers ist es auch und gerade ein Anliegen des Geographieunterrichtes, die Schülerinnen zum verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung und zur Achtung fremder Kulturen zu erziehen.

[/su_column] [/su_row]

Hier finden Sie Informationen zum Lehrplan

Wissenswertes

„Wirtschaftswissenschaft: das einzige Fach, in dem jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind“. (Danny Kaye)

8. Klasse

Das Fach beginnt in der 8. Jahrgangsstufe und knüpft hier eng an die Erfahrungswelt der Schülerinnen an. Sie lernen reflektierte Entscheidungen zu treffen.

9.Klasse:

Die Jahrgangsstufe 9 ordnet dies in gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge ein.
– Markt und Preis
– Berufswahl
– Unsere Wirtschaftsordnung
– Soziale Marktwirtschaft
– Strafrecht
– EU in der globalisierten Welt

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Erhard

10.Klasse:

In der 10. Jahrgangsstufe analysieren die Schülerinnen die Position Deutschlands im globalen Wirtschaftgeschehen. Sie vergleichen mit anderen Wirtschaftsräumen und setzen sich mit zukünftigen Entwicklungen auseinander (Lehrplan).
Faktoren des Wohlstands und der Lebensqualität privater Haushalte
Standortwahl von Unternehmen und die Auswirkungen
Bruttoinlandsprodukt                     Sozialversicherungssystem
Steuersystem                                     Nachhaltige Entwicklung

Aktionen / Veranstaltungen

Das Schulunternehmen „Mary Gold“ stellt Naturkosmetik her und vertreibt die Produkte auch selbst.
Am 29. Januar hielt es seine erste Hauptversammlung ab und konnte dazu eine Reihe von Aktionären begrüßen. Die Vorsitzende Hannah Roths und Ihre Mitarbeiterinnen legten Rechenschaft ab und stellten die Zukunftspläne des Unternehmens vor.

Material

Hier finden Sie Informationen zum Lehrplan

Hier können Sie Link-Listen zu interessanten Seiten herunterladen:

Zum Downloaden anklicken

Zum Downloaden anklicken

Wissenswertes

„Aus Fehlern lernt man mehr als aus Erfolgen“. Levi Primo (*31.07.1919-†11.04.1987), Italienischer Schriftsteller und Chemiker

Wirtschaftsinformatik – ein neues Fach schärft das Profil

Bei dem neuen Fach Wirtschaftsinformatik (WIn) handelt es sich nicht um eine reduzierte Ausgabe des Studienfaches, sondern um ein gezielt für das WSG-W entwickeltes Schulfach.
Dabei geht es auszugsweise um folgende Inhalte.

In den Vordergrund gestellt werden Geschäftsprozesse (Informationsflüsse) v.a. innerhalb von Unternehmen. Hierbei kommt der Computer zum Einsatz mit den Programmen: Tabellenkalkulation, Datenbankverwaltung, Präsentation).
Ziel ist es, das betriebliche Geschehen in der Gesamtheit nachvollziehbar zu machen.

Material

Hier finden Sie Informationen zum Lehrplan

+++ ONLINE-INFOABENDE am 11.2. / 19.2. /23.2. und 2.3. jeweils um 19.00 Uhr +++ Telefonische Anmeldung unter 089/23179162 +++weitere Informationen